Monthly Archives: April 2015

Frösche, Atome und Löwenzahn

frog-515513_1280

Wir haben unser Homeschooljahr in ungefähr drei Abschnitte (Trimester) eingeteilt .

In jedem Abschnitt beschäftigten wir uns mit einem Künstler (Leonardo da Vinci, Paul Klee und nun mit Albrecht Dürer ),

mit einem Dichter ( Goethe, Rilke und nun Guggenmoos) und mit einem Komponisten (Smetana,Johann Strauß und jetzt Mozart )

Die Lernfächer, die bei der Externistenprüfung abgefragt werden, teilen wir ebenfalls in diese Abschnitte ein.

Biologie, Musik (1.Abschnitt)

Geschichte,Geographie (2.Abschnitt)

Physik,Hauswirtschaft,Informatik ( 3. Abschnitt)

Die Hauptfächer Englisch, Mathematik und Deutsch lernen wir das ganze Jahr .

 

Ich bemühe mich, dass die Kinder  Freude am Lernen haben und nicht nur lernen, weil am Ende die Prüfung winkt.

So schaut unser ” lebendiges Lernen ” zur Zeit aus:

 ” Der silberne Zweig ” ein Literaturprojekt von S (5.NMS )

Die Nacherzählung macht sie, indem sie zu dem gelesenen Abschnitt Comic Strips gestaltet.

IMG_6504  IMG_6505

Vorlagen für die Comic Strips findet ihr hier http://www.donnayoung.org/art/comics.htm

 

J.(7.NMS) versteht die Physik/Chemie viel besser mit praktischen Arbeiten und Versuche:

IMG_6509

Ein Atommodell mit seinen Elektronenschalen

 

IMG_6510

 

 

 

 

 

 

Eine Apfeluhr (galvanische Elemente)

 

Sa(2.VS)  lernt über das Element Wasser

IMG_6508

Eine tolle Mediensammlung zu diesem Thema findet ihr hier:

http://www.uni-duesseldorf.de/MathNat/Biologie/Didaktik/WasserSek_I/index.html

 

Heute hat Sa (2.VS) mit dieser alten Zeichenschule ein Bild über das Leben des Frosches gezeichnet.

Ganz gut, oder?

Es ist natürlich erst ein Entwurf und wird  noch ausgemalt.

IMG_6502

Die jüngeren Brüder (3J.und6J. ) basteln ein Froschbuch mit dem Lebenszyklus des Frosches.

IMG_6506

Bücher  zum Thema Wasser :

IMG_6508

 

In der Freizeit pflückt unser Naturbursche J (6J) Löwenzahn für den Löwenzahnhonig und lernt dabei gleich bis 100 zu zählen.

IMG_6495

Und so wird’s gemacht:

1 Liter Wasser, 2 in Scheiben geschnittene Zitronen und 300 Blütenblätter 30 Minuten kochen.

Dann presst man den  Sud durch ein Stofftuch .Anschließend kocht man es  langsam eine Stunde mit zwei Kilo Zucker.

 

IMG_6496IMG_6497

IMG_6498   honey-318172_1280

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 


 

 

 

Das Handbuch für Homeschooling​

imagesbz

In den Medien ist Homeschooling ein immer mehr diskutiertes Thema. Dabei kristallisiert sich heraus, dass Kinder nicht unbedingt die Schule brauchen, um zu lernen.

Mein neues Buch zeigt anhand von zahlreichen Beispielen, dass eine Bildung ohne regulären Schulbesuch in der Praxis möglich ist und sich für Kindern und Eltern als vortelihaft erweist. Auch Unschooling und Freilernen, weitere Varianten des facettenreichen Homeschoolings, werden im Buch thematisiert.

Das Handbuch für Homeschooling spricht gleichermaßen Eltern, Lehrer, Pädagogen sowie Einsteiger und fortgeschrittene Homeschooler und Freilerner an. Es eignet sich auch für Leute, die wenig Ahnung von einer Bildung zuhause haben. Z.B. Inspektoren, Grosseltern, Bekannte und Verwandte und ​ soll dazu beitragen, dass Bildung zuhause an Vertrauen gewinnt!

Die vielen Erfahrungsberichten, Interviews und Erfolgsgeschichten lassen den Leser wissen:

Homeschooling ist ein lebendiger Bildungsweg, der immer mehr an Interesse gewinnt.


Für Bestellmöglichkeiten siehe: http://bernicezieba.com​

bz

Bernice Zieba ist Autorin und Katechetin. Sie wurde in Gloucester, England, geboren und lebt seit über 30 Jahren in der Schweiz. Sie ist verheiratet und Mutter von  sechs Kindern.

Ihr erstes Buch Kinder brauchen keine Schule! Handbuch für Homeschooling erscheint im Frühling 2015 im Tologo Verlag.


 

Category: Buchtipps, Gastblogger | Tags:

Neue Planungsserie

agenda-683065_1280

 

Der Frühling ist da. Die Homeschool-Mütter sind in dieser Zeit sehr mit dem Planen beschäftigt. Was ist gut gelungen? Was nicht? Was möchte ich weiter beibehalten? Was will ich ändern? Bei einigen Müttern ruft der Planungsprozess ein gutes Gefühl hervor, so nach dem Motto „jetzt werden wir etwas erreichen“, während andere Mütter verunsichert sind und ins Rudern kommen.

 

Ich muss zugeben, ich gehöre zur ersten Gruppe da mir das Organisieren und Planen im Blut liegt. Seit meinen Jahren des Homeschooling-Unterrichts habe ich meinen Planungsprozess weiterentwickelt und möchte ihn gerne an euch weitergeben.

 

Wahrscheinlich gibt es hunderte von Möglichkeiten, den Heimunterricht zu planen, aber für mich ist der folgende am einfachsten. Bei mir funktioniert das am besten und ich hoffe, dass er euch helfen wird, zuversichtlich durch diesen Frühling zu gehen.

 

Wir wollen uns fünf Schritte anschauen. Wichtig dabei ist, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Die meisten Mütter, mit denen ich darüber geredet habe, sind darum ins Rudern gekommen, weil sie einen oder zwei Schritte ausgelassen haben. Indem sie alle fünf Schritte durchgemacht haben, sind alle Puzzleteile zusammen gekommen und sie haben einen Plan zusammengestellt, den sie verwenden konnten. Ein Plan, der speziell für ihre eigene Familie entworfen wurde.

 

Weil jede Familie so unterschiedlich ist, wird jeder Plan anders aussehen. Gib Acht, dass du deine einzigartige Familie nicht in den Plan einer anderen hineinpresst. Selbstverständlich kannst du Teile bzw. Ideen von anderen Plänen übernehmen, aber schlussendlich braucht deine Familie einen eigenen, der dir und deinen Kindern auf den Leib geschnitten ist.

 

Hier sind die fünf Schritte, die wir uns jetzt anschauen wollen.

 

  1. Gesamtplan
  2. Dein Jahresplan
  3. Dein Semesterplan
  4. Dein Wochenplan
  5. Dein Tagesplan

 

Ich bin begeistert von dieser Serie und hoffe, dass sie dir Mut macht, wenn du deinen CM-Plan erstellst.

 

Ich bin neugierig, zu welcher Gruppe du gehörst: „Planung ist ein Kinderspiel“ oder „Wie mache ich das noch einmal“? Schreib uns deinen Kommentar dazu.

weiter geht es hier–>http://charlottemasonaustria.jimdo.com/planung/5-schritte-zur-planung/

 


 

Category: Charlotte Mason | Tags: