Verein Homeschoolers.at

Wer wir sind

Herzlich willkommen auf homeschoolers.at, der Website des Vereins “homeschoolers.at – Bildung zu Hause Österreich e.V.”.

In diesem Verein haben sich Familien zusammengeschlossen, die sich aus den verschiedensten Gründen dazu entschieden haben, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten. Hierzulande heißt diese Form der Bildung offiziell ‘häuslicher Unterricht’, weltweit ist es eher unter dem Namen Homeschooling bekannt.

Gleichzeitig sind wir Christen verschiedener Konfessionen, die die Bibel auch in der heutigen Zeit für aktuell halten. Deshalb möchten wir unsere Kinder auch mit christlichen Werten prägen und ihnen eine Grundlage für ihr Leben geben.

Wir wollen Gleichgesinnten und Interessierten die Möglichkeit geben, miteinander in Kontakt zu kommen, sich zu informieren, auszutauschen und gegenseitig zu ermutigen.

Bei Fragen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

http://homeschoolers.at

5 comments on “Verein Homeschoolers.at

  1. Ich habe Interesse an Infos, Austausch, Treffen, Tipps im Bereich Homeschooling. Vielen Dank

    Mit wem kann man in Kontakt treten?

    GlG Astrid
    0699 10473268

  2. Ich fand diesen Blog sehr interessant. Ich habe viele Fragen. Kann einem die jemand beantworten? Liebe Grüße Astrid

    0699 10473268

  3. Liebe Astrid!

    Bitte schicke deine Fragen an:
    homeschoolers.at@gmail.com

    LG
    Susi

  4. Hallo :-)

    Ich würde sehr gerne Eltern kennenlernen die Heimunterricht schon praktizieren. Und meine Frage wäre auch, werden einem von Behörden/Schulen/Inspektoren… Steine in den Weg gelegt?

    Es gibt einfach keine Ansprechpartner. Ich hab ein Asperger-Kind und ich sehe keinen anderen (Lern-)Weg mehr wie Homeschooling.

    Kurz unsere Geschichte:

    Unser Kind hat das Problem, sobald mehr Kinder/Menschen im Raum sind wird er schusselig und verhält sich hyperaktiv/aggressiv. Zu Hause wenn wir alleine sind, ist er ruhig und folgt auch brav. Es darf halt nicht im geringsten ein Stress oder Hektik-Gefühl aufkommen. Ich hab bei einer Schulveranstaltung das erste mal gesehen wie sich mein Kind in der Öffentlichkeit verhält. Die Leute im Raum haben gelästert und den Kopf geschüttelt….
    War nicht schön. Wie wir zuhause waren, war unser Sohn wieder wie ausgewechselt (ruhig), hat gespielt und mit Aquaperlen Bilder gemacht(das liebt er :-) )
    Ich hab nach dieser Situation das erste mal erkannt dass ein Problem besteht und war auch deshalb nicht böse mit ihm.

    Dann das Prozedere- Kinderpsychiater-Diagnose: Autismus

    Wir hatten im Kindergarten schon das Problem ( halt etwas kleinere eher unauffällige Probleme) Bsp.: unser Sohn mag nicht malen. Er hat die Bilder die er malen hätte müssen einfach nicht schön angemalt. Ich musste mit ihm zur Ergotherapie weil festgestellt wurde dass er Probleme mit der Feinmotorik hat. Ich hab darauf hin gesagt: ” er hat keine Feinmotorik-Probleme, er macht Aquapearl-Bilder und baut Mini -Lego Sachen zusammen. Trotzdem musste ich…naja gezwungen wurde man nicht aber ihr wisst schon.. man mag sich dann halt auch nicht querstellen.

    Auch wenn er nicht brav war wurde er bestraft in Form von “setz dich vor die Türe… oder mit einem etwas lauterem Ton “Das macht man nicht!” Und das verträgt unser Sohn nicht. Es wird dann aggressiv. Ich hab mich nicht getraut sagen, bitte nehmt ihn einfach in den Arm oder streicht seinen Kopf dann ist er sofort ruhig…
    Die denken ja sofort, ist die doof, der muss genauso gehorchen wie alle andren. Ich verstehe das sogar.

    Unsere Tocher (5 Jahre) die ist ganz “normal”, wenn sie was angestellt hat darf man sie ermahnen und sie weiß dass sie was gemacht hat was nicht in Ordnung war.. aber es gibt halt verschiedenen Kinder… und auf “spezielle” Kinder wird nicht entsprechend eingegangen…
    Unser Sohn geht aktuell in die Vorschule. Es funktioniert überhaupt nicht, er hat Angst und ist überfordert. Die Lehrerin meint : “doch doch” das geht schon… das wird schon…”er soll mit zum Wandertag… Schikurs”… ect…
    Er reagiert immer und immer wieder aggressiv und gehorcht nicht, die anderen Eltern sind auch sauer( versteh ich eh auch)
    Aber er versteht nicht was er macht. Er weiß nicht was richtig und was falsch ist. Das können nur wir ihm langsam und mit viel Liebe beibringen.
    In seinem speziellen Fall, seine vielen Gedanken/Eindrücke sortieren zu lernen.

    Und wir wollen einfach nicht dass seine kleine Seele kaputt gemacht wird.

    Deshalb wollen wir unbedingt unser Kind schützen und zuhause unterrichten.

    Bitte um Erfahrungsberichte! Vielen vielen dank :-) :-)

    • Hallo Nina,

      da darf ich dich zum Homeschooler Seminar 2019, 10.10-13.10.2019 am Annaberg einladen. Dort kannst du dich mit erfahrenen Homeschoolers austauschen. Mehr gibt es bald auf dieser Webseite.
      Möchtest du zu Treffen der Homeschoolers unter dem Jahr eingeladen werden? Dann trag dich bitte in dem Newsletter ein.
      LG
      Susi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>