Fr

26

Sep

2014

Anmeldung zum 1.Homeschoolseminar in OÖ

 

Liebe Homeschoolers in Österreich und alle, die an Homeschooling interessiert sind!

 

 

 

Ganz herzlich laden wir Euch zu unserem 1. Christlichen Homeschool-Seminar am letzten Septemberwochenende auf dem Lesterhof in Neumarkt/Mühlkreis ein (siehe pdf-Einladung zum Download).

 

 

 

Für dieses Homeschool-Seminar konnten wir das Ehepaar Curt und Sandra Lovelace aus den USA als Referenten gewinnen, die zur Zeit besonders auch die tschechische Homeschoolbewegung, sowie viele Homeschoolfamilien in Europa und weltweit, unterstützen.

 

 

 

Dieses Wochenende gilt besonders der gegenseitigen Ermutigung auf diesem doch für Österreich noch ungewöhnlichen "Schulweg".

 

 

 

Für uns Eltern geht es besonders um die Fragen:

 

Was ist Homeschooling, was sind Beweggründe für Homeschooling, wie fangenwir es an und führen es auch durch?

 

 

 

Die Kinder können an diesem Wochenende andere Kinder aus Homeschoolfamilien kennenlernen und in gemeinsamen Projekten bzw. bei Spiel und Spaß erfahren, dass sie nicht die einzigen sind, die zu Hause unterrichtet werden.

 

 

 

Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen. Auch Tagesgäste sind herzlich willkommen -also ladet auch interessierte Eltern und Pädagogen ein.

 

 

Christliche Homeschooler Österreich

Anmeldung zum Homeschoolseminar 2014
1. Christliches Homeschooling Seminar in Österreich
Einladung hsseminar Sept 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument [109.8 KB]
Download

Unter den ersten zehn Anmeldungen wird das E-Book der Lovelace verlost.

0 Kommentare

Di

01

Apr

2014

Osterkreuz als Türschmuck

Die Anleitung dazu findet ihr hier :

http://www.cheeriosandlattes.com/easter-cross-wreath-diy/

0 Kommentare

So

16

Mär

2014

Prüfungszeit

Wir bereiten jetzt für 15 Externistenprüfungen vor !

Das ist der Grund , dass hier nicht mehr viel gepostet wird.

Danke für euer Verständnis !

Gern könnt ihr mich aber hier susi@homeschoolerinaustria.at    kontaktieren , wenn ihr Fragen habt.

Im Juli werde ich hier dannn wieder mehr schreiben :-)

0 Kommentare

So

02

Mär

2014

Ludwig van Beethoven

Beethoven interaktiv:

Hilfreiche Links

0 Kommentare

Sa

01

Mär

2014

Vincent van Gogh

 

 

 Vincent van Gogh wurde 1853 als Sohn eines evangelischen Pfarrers im niederländischen Dorf Groot-Zundert geboren...mehr auf www.kidsnet.at/sachunterricht/vangogh.htm

 

 

 

 

"Sternennacht" nach Vincent van Gogh

Hilfreiche Links

1 Kommentare

Di

11

Feb

2014

Biblical Framework Teil 3

 

Let’s not ignore the key aspect of the evangelism of our children contained in these verses. In this sense, evangelism is not meant to be the narrow view of sharing with them the gospel of Jesus Christ. Rather, it can be taken in the broader sense of inculcating our children with a Biblical worldview that touches every area of life. The call is to surround our children with stories of the trustworthy deeds of our Lord.

 

We have the right, according to God, not only to be intimately involved, but to be in charge of our children’s development. In Deuteronomy 6:4-9 we are given instructions on how that growth is to be encouraged.

 

Hear, O Israel: The Lord our God, the Lord is one. Love the Lord your God with all your heart and with all your soul and with all your strength. These commandments that I give you today are to be upon your hearts. Impress them on your children. Talk about them when you sit at home and when you walk along the road, when you lie down and when you get up. Tie them as symbols on your hands and bind them on your foreheads. Write them on the doorframes of your houses and on your gates.

 

 

 

 

We are to impress the Lord’s commandments on our children. We are to talk about them when we sit at home and when we walk along the road, when we lie down and when we get up. We should be having constant conversations with our children about God’s precepts and His call for us to love Him with all our heart and soul and strength. Their lives should be surrounded by “billboards” of experiences proclaiming the truth as if there were symbols in our bodies and messages on our doorframes and gates.

 

Responsibility

 

In conjunction with these rights, Christian parents have certain Biblical responsibilities. Ephesians 6:4 is written primarily to fathers, Christian heads of households. However, in homes where the father is no longer present, this verse is directed to the mother who must assume the position of head of household:  Fathers, do not exasperate your children; instead bring them up in the training and instruction of the Lord. There is an important balance here that is made more poignant by a paraphrase used by Dr. Francis Schaeffer, “Fathers, do not drive your children up the wall.”

 

 

 

 

We are responsible to see that our children are brought up in an atmosphere of godly learning. We are not to frustrate them with pointless rules and inconsistent standards. They are to receive training and instruction of the Lord, not of science or the new age. It is the parents’ responsibility to oversee this training and instruction, even if we choose to send them elsewhere for their academic education.

 

Historically, education was based in the home. Children followed their parents through the activities of their days and as they grew took on an apprenticeship type of role. Their parents provided any instruction children received in reading, writing, or calculating skills. Even when tutors appeared in wealthier families, they carried on their instruction in the home under the direction of the parents. In America this home-based education was built firmly on Christian principles.

 

It wasn’t until 1843 that Horace Mann brought the concept of compulsory, state-sponsored schools back from a trip to Germany. The ability of such an educational system to produce a civic-minded populace impressed him greatly. Mann was instrumental in the creation of “common schools” that would protect the well being of the U.S. republic by turning out good citizens. He extended the education revolution to include Normal Schools, a system of upper level institutions to train public school teachers.

 

During the early days of the development of the U.S. public school system, local schools were quite autonomous. Although children attended a central location, parents were still heavily involved in their education. They had the power to elect and terminate the schoolmaster. Indeed, they usually paid his salary. The curriculum reflected the common values of the community and the Bible was the main source of instruction.

 

As our nation has developed, this consensus has been lost. Communities have diverse populations that represent a variety of interests and value systems. The government has increased its interest in creating good citizens and is now involved in every local school. The Word of God has been expelled and the majority determines policies and programs from a humanist worldview. All sorts of outside topics, such as the acceptance of alternative lifestyles, are added to the academic agenda. Attendance is compulsory from an early age and there are severe penalties for truancy.

Today parents are often made to feel that we must delegate our educational responsibility to the trained professionals in government schools or some other institutional setting. The truth is that we are responsible before God for every area of our children's education. Therefore we must choose the best possible setting for that to occur. It is not a decision for government, local school boards, or even churches to make. It belongs to the family

 

Auszug aus dem Buch "Homeschooling-step by step " von Curt und Sandra Lovelace 

Curt und Sandra Lovelace unterstützen europäische Homeschooler- Familien .

Sie sind die Sprecher auf der Homeschoolkonferenz im September 2014 in Oberösterreich.

                             http://www.lifeworkforum.org/about-us/

 

0 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

20 Jahre Hausunterricht in Wien

 

              

 

Es ist schon ziemlich lange her, dass unser Homeschooling- Abenteuer, oder wie es im österreichischen Amtsdeutsch heißt: „Abmeldung zum häuslichen Unterricht“, begonnen hat. Inzwischen sind 21 Jahre vergangen und alle meine 5 Kinder haben inzwischen „zuhause“ die Matura gemacht. Und anschließend an der Universität Wien oder an der PH Wien studiert, Bibelschule in den USA oder Australien besucht und sich auch sonst sehr erfolgreich im Leben etabliert.

 

 

 

Begonnen hat alles, wie mein ältester Sohn 5 Jahre alt wurde. Die Wahl der Schule stand in einem Jahr bevor und ich fing an mich intensiv mit der Frage „Was ist die richtige Schule für mein Kind?“ auseinanderzusetzen. Das öffentliche Schulsystem hat absolut seine Berechtigung, aber für unsere Familie hat es einfach nicht gepasst. Nicht vom Stil, vom Niveau, nicht von der Weltanschauung. Also eine Privatschule! Aber welche? Und zu welchem Preis? Bei 5 Kindern muss man sich das Schulgeld gut überlegen...

 

 

 

Und da tauchte plötzlich die Idee auf: „Probieren wir es doch einmal ein oder höchstens zwei Jahre mit Homeschooling! Ab der dritten Klasse können die Kids dann bequem in eine Schule gehen“, dachte ich mir. „Und das wird uns allen eine Menge Spaß machen!“

 

Gesagt, getan. Der Herr hat dabei natürlich mitgeholfen und schon alles vorbereitet gehabt. In unserer Gemeinde waren damals zwei junge Volksschullehrerinnen, die Freude hatten, jede Woche einmal 2 Stunden am Nachmittag den Stoff zu unterrichten. Die Kinder und ich mussten dann nur noch jeden Tag, Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr den Stoff durcharbeiten, festigen und üben. Dadurch war von vorneherein eine „Qualitätskontrolle“ da, die ich als extrem wichtig ansehe.

 

Es ist natürlich genauso gut, nach einem vorgegebenen Homeschool-Curriculum zu arbeiten. Wichtig ist, dass neben all dem Spaß bei der freien Zeiteinteilung, die konkrete Stoffvermittlung nicht zu kurz kommt. Meinen Schülern habe ich immer gesagt: „Gott hat uns ein Gehirn gegeben, damit wir es benutzen!“...und zwar in Weisheit.

 

 

 

Ich glaube, dass, wenn wir Kindern wirklich Spaß am Lernen vermittelt, ihnen soviel wie möglich Freiraum zum Fragen und Denken geben und sie so individuell wie nur irgend möglich fördern, dass dann ein größtmögliches Ausschöpfen des individuellen Potentials jedes einzelnen Kindes möglich ist. Das heißt, dass die Kids mal echt erfolgreich im Leben werden können, weil sie gelernt haben, sich selbst, Gott und die Welt in die richtige Relation zu setzen. „Denkt nicht höher von euch, als es angemessen ist, und seid besonnen!“ (Römer 12/3; NBH)

 

  • Gott hat den Menschen geschaffen, so wie ER selber ist. Wir sollten nie zu gering von uns denken!

  • Gott hat uns als seine KINDER geschaffen. Er ist der „Chef“, nicht wir!

  • Wir leben IN der Welt! Nicht außerhalb, als irgendwelche eigenartigen Aliens. Aber wir sind nicht VON dieser Welt. Durch die Kraft Gottes können wir all die Probleme und Stürme des Lebens meistern – weil Er uns hilft ( Joh 17/14-19).

 

 

 

„Das klingt, als ob Homeschooling der Himmel auf Erden ist!“ denkst du dir vielleicht jetzt. Nein, da muss ich dich enttäuschen. Den Himmel auf Erden gibt es nicht....außer in unseren Herzen. Homeschooling kann für dich und deine Familie einfach ideal passen, so wie das bei uns der Fall war. Trotzdem ist es mit enormer Disziplin und Anstrengung verbunden. Gerade in der Oberstufe des Gymnasiums müssen die Schüler oft mehr lernen, wie ihre Kollegen auf der öffentlichen Schule. Von der Volksschule an müssen die Kids lernen selbständig zu arbeiten. Manchmal ist auch die Benotung unfair, weil an dem einen Prüfungstag im Jahr etwas nicht passt und die Note einfach nicht der sonstigen Leistung während des Jahres entspricht. Und so weiter und so weiter....

 

 

 

„Ist Homeschooling wirklich so schlimm?“ ist jetzt vielleicht dein nächster Gedanke. Nein, Homeschooling macht einfach unglaublichen Spaß! Es bietet Annehmlichkeiten und Freiheiten von denen ein „normaler“ Schüler nur träumen kann. Abgesehen von Ferien während der normalen Schulzeit und echten Freundschaften, die die Schüler mit den Lehrern verbinden. Homeschooling ist einfach nicht vergleichbar mit einer Schule!

 

 

 

Aus den ursprünglich geplanten ein bis zwei Jahren wurden schließlich fast 20 Jahre. Enorm viele engagierte Lehrer, Eltern und Schüler haben bei diesem Lerngruppenprojekt über die Jahre mitgearbeitet. Ohne diese Hilfe hätte es nicht funktioniert und wir alle haben zusammen eine Menge erlebt. Gutes und Anstrengendes. Aber es gab immer eine Lösung, „...denn der Herr war mit uns!“.

 

 

 

Würde ich heute noch einmal so ein Abenteuer beginnen? JA! Auf alle Fälle (vorausgesetzt, der Herr zeigt es mir)! Aber ich wüsste inzwischen, wie ich eine Menge Dinge besser machen könnte. Gleichzeitig ist auch die Toleranz in der Gesellschaft alternativen Lernformen gegenüber gestiegen, weil man immer mehr erkennt, dass das heutige Schulsystem oft am Kind vorbei erzieht. Schule und Lernen müssen aber das Kind im Zentrum haben um einen echten Sinn zu ergeben. Und dass meint auch unser Vater im Himmel. Er hat mir vor 21 Jahren den Vers gezeigt: „Und alle deine Kinder werden vom Herrn gelehrt und ihr Friede wird groß sein!“ (Jesaja 54/13), dass ist eine Verheißung die für jedes seiner Kinder gilt. Er ist ein wunderbarer Gott!

 

Conny Klammer

connyklammer@gmail.com

0 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

Biblical Framework Teil 2

               Biblical Framework Teil 1 :

  http://www.homeschoolerinaustria.at/2014/01/27/biblical-framework-teil-1/

Here we find directions from God about educating the next generation.

First, note to whom the passage is addressed. It is not addressed to the superintendent or administrator of the schools in the local government district. It is not addressed to the principal of the area Christian school. It is addressed to my people. God is addressing His own people about passing on the legacy of the praiseworthy deeds of their Creator.

 

Next, we have a Biblical call to be involved in decisions about curriculum, the course of study. Verses 3b to 6 outline the basic information fathers are to pass on to their children. What we have heard and known, what our fathers have told us. We will not hide them from their children; we will tell the next generation the praiseworthy deeds of the Lord, his power, and the wonders he has done.

 

He decreed statutes for Jacob and established the law in Israel, which he commended our forefathers to teach their children, so the next generation would know them, even the children yet to be born, and they in turn would tell their children. It is not expected that children will be turned over to outside sources who to determine what they will learn.

It is expected that character formation will be an integral part of the training of the next generation. Verses 7 and 8 list the primary behavior goals:

 

Then they would put their trust in God and would not forget his deeds but would keep his commands. They would not be like their forefathers - a stubborn and rebellious generation, whose hearts were not loyal to God, whose spirits were not faithful to him. It is our call, our right, to be involved in the character formation of the next generation in preparing to lead the church and the society until Christ comes back.

 

Auszug aus dem Buch "Homeschooling-step by step " von Curt und Sandra Lovelace 

Curt und Sandra Lovelace unterstützen europäische Homeschooler- Familien .

Sie sind die Sprecher auf der Homeschoolkonferenz im September 2014 in Oberösterreich.

                             http://www.lifeworkforum.org/about-us/

0 Kommentare

So

02

Feb

2014

Das kreative Tagebuch für Vorschulkinder

Für 0,99 Euro nur im Februar !

Der Gewinner des Jänner Giveaways ist Sarah H, aus der Facebookgruppe.

                                        Gratulation !

0 Kommentare

Fr

31

Jan

2014

Die wahre Geschichte der Fussballspieler von Panyee

 This film is based on a true story. In 1986 a football team that lived on a little island in the south of Thailand called "Koh Panyee". It's a floating village in the middle of the sea that has not an inch of soil. The kids here loved to watch football but had nowhere to play or practice. But they didn't let that stop them. They challenged the norm and have become a great inspiration for new generations on the island.

0 Kommentare

Di

28

Jan

2014

Lesen und schreiben lernen

Ein lieber Besuch von hier---> http://lebenundlerneninrumaenien.wordpress.com/2013/05/14/schreiben-und-lesen-lernen/ hat mir von der wundervollen Technik von Lesen durch Schreiben erzählt.

Bisher haben wir mit den Zebibüchern gelernt , welche das Lesen und Schreiben lautgetreu  unterrichten.

 

 


Der Autor der Zebibücher, Roland Schrader, will mit den Zebibüchern erreichen, dass sich die Kinder den Unterrichtsstoff systematisch, effektiv, wiederholend und auf das Wesentliche beschränkt erarbeiten können (es gibt keine farbliche Überfrachtung oder andere Ablenkung). So sind die Zebibücher auf eine einzigartige Weise durchkonzipiert worden und entstanden aus seiner Arbeit in der Schule.

Quelle :www.zebibuch.de

musterzebi.pdf
Adobe Acrobat Dokument [6.5 MB]
Download

Nun schreiben wir zusätzlich noch fünf Wörter täglich mit der Anlauttabelle  http://www.rechtschreib-werkstatt.de/rsl/me/antab/html/bildreichen.html und arbeiten mit dem Big Profi Puzzle (Wahrnehmungs- und Konzentrationstraining, sinnverstehendes Lesen und Denkschulung )

Der Erfolg zeigt sich bereits nach einer Woche.Mein Erstklassler erkennt jetzt fast alle Buchstaben und merkt sich einzelne Wörter , die oft vorkommen.

Das Interesse am Lesen wurde dadurch für ihn  geweckt und er schreibt und liest auch außerhalb der Unterrichtszeiten !

 

Weitere Infos zum Thema :

Lesen durch Schreiben nach Dr. Jürgen Reichen

Das erörterte Verfahren hat zur Konsequenz, dass die Fähigkeit des Schülers, ein beliebiges Wort

 

in seine Lautkette zu zerlegen und danach phonetisch vollständig aufzuschreiben das wesentliche

 

Lernziel darstellt. Entsprechend steht die Hinführung zur Lautstruktur der Sprache im Mittelpunkt

 

der Lernanstrengungen des Anfangsunterrichts. Lautanalyse, Lautdiskrimination und Lautzerlegung

 

haben grundlegende Bedeutung, unterrichtliche Lautierungshilfen unterstützen den Erwerb eines

 

differenzierten Artikulationsbewusstseins.

 

Zum Aufschreiben der „Lautketten“ d.h. phonetisch zergliederter Wörter, steht dem Schüler als

 

zentrales Hilfsmittel eine Buchstabentabelle (vgl. Abb.) zur Verfügung, aus welcher er selbständig

 

die richtige Zuordnung eines jeden Buchstabens zu seinem Lautgehalt ablesen kann. Diese

 

Buchstabentabelle gibt dem Schüler einen Schlüssel in die Hand, mit dem er seinen eigenen

 

Lernprozess aufzuschließen vermag; mit ihrer Hilfe kann der Schüler alles schreiben, was er

 

schreiben will.

 

lds_00.pdf
Adobe Acrobat Dokument [1.7 MB]
Download
0 Kommentare

Mo

27

Jan

2014

Biblical Framework Teil 1

 

The Bible does not say, “Thou shalt home school.” Nor does it say, “Thou shalt Christian school.” Nor “Thou shalt government school.” However, Scripture does have a lot to say about education.

 

Webster’s Encyclopedic Unabridged Dictionary of the English Language defines education as “the act or process of imparting or acquiring general knowledge, developing the powers of reasoning and judgment, and generally of preparing oneself or others intellectually for mature life.” It further states that the verb educate means “to qualify by instruction or training for a particular calling, practice, etc.”

 

It is interesting to see that education is defined in terms of preparing for goals: mature life, particular calling. It does not exist for its own sake. For the Christian, education’s goal is a mature life in Christ with a particular calling from His and our Father. While this process of instruction, training, and developing is truly a lifelong process, Scripture addresses the education of children in special ways.

 

Let us look at two important Biblical standards for those of us who are Christians as we consider the endeavor of educating our offspring whom God has given us for a time. It is the right and the responsibility of believing parents to oversee the total development of our children.

 

Right

 

In Psalm 78, especially verses 1 through 8, we find foundational information for the enterprise of education on the part of Christians.

 

O my people, hear my teaching; listen to the words of my mouth. I will open my mouth in parables, I will utter hidden things, things from of old - what we have heard and known, what our fathers have told us. We will not hide them from their children; we will tell the next generation the praiseworthy deeds of the Lord, his power, and the wonders he has done. He decreed statutes for Jacob and established the law in Israel, which he commanded our forefathers to teach their children, so the next generation would know them, even the children yet to be born, and they in turn would tell their children. Then they would put their trust in God and would not forget his deeds but would keep his commands. They would not be like their forefathers - a stubborn and rebellious generation, whose hearts were not loyal to God, whose spirits were not faithful to him.

 

 

 

Auszug aus dem Buch "Homeschooling-step by step " von Curt und Sandra Lovelace 

 

 

Curt und Sandra Lovelace unterstützen europäische Homeschooler- Familien .

Sie sind die Sprecher auf der Homeschoolkonferenz im September 2014 in Oberösterreich.

                             http://www.lifeworkforum.org/about-us/

0 Kommentare

Sa

25

Jan

2014

Mein Körper

 

Die Lapbookvorlagen sind von :

http://www.zaubereinmaleins.de/startseite/home..../

Im internen( kostenpflichtigen) Bereich (einmalig 20 Euro) gibt es viele tolle Kopiervorlagen , die ganz viel Arbeit abnehmen !! 

Bildnerische Erziehung zum Thema

Left Brain vs. Right Brain

Denkste ?! Verblüffende Fragen und Antworten rund um das Gehirn

from :http://www.arvindguptatoys.com/toys/systems.html

Hilfreiche Links


0 Kommentare

Fr

24

Jan

2014

Heute ist Spieleabend! Family fun day

0 Kommentare

Fr

24

Jan

2014

Homeschooling ergänzt das Schulsystem

0 Kommentare

Do

23

Jan

2014

Und solange er den Herrn suchte ,ließ Gott es ihm gelingen 2.Chronik 26,5b

"Have you ever heard about public speakers, who give talks on the subject of succeeding in life? How to become prosperous and successful in whatever career you have chosen? They have multiple and varied strategies for how to accomplish your goals. How to become the "top of your game". The big gun in business.

Often, there is much sense in what they say.

Often, it's a whole lot of worldly nonsense, based on self esteem and self worth.

As followers of Christ, we, too, SHOULD want to be the best we can, and to prosper in the lives that God has called us to. However, as Psalm 1 reminds us, it's not the world's ways that we should be following after in order to "succeed".

As I was reading through II Chronicles, I hit what we could call a "Biblical route to prosperity".

Chapter 26 is giving us some history lessons on the life of Uzziah - the same King Uzziah we read of in Isaiah, and Zechariah. It's a fascinating account of the successful reign that he had in Judah. Before we read of these successes, we are given the key to his prosperity. It's a lesson we would all do well to remember.

" and as long as he sought the LORD, God made him to prosper."

Yes, it's as simple as that.

He sought the Lord.

One small word, so much depth to it.

When I looked up that word in Strong's, it gave 3 significant aspects which would point us in the direction of its meaning.

"follow (for pursuit or search); by implication to seek or ask; specifically to worship:"

As we think about God prospering Uzziah, I believe that if WE follow the three areas involved in the meaning of "sought", we, too, will prosper.

 

1. Follow

We can see that it specifically talks of pursuing and searching. We need firstly search in God's word, to find out how we should be living our lives. How does God want us to walk? How does He want us to live? We need to daily seek out His truths and then proceed to obey its directives. Live it out on a daily basis. It talks of pursuing. Following after. We need to walk in the ways that Christ walked. Be like Him. Imitate Him. Of course, we can only do that if we seek His Word to find out what that walk should look like.

 

 

2. Seek or ask

Next, we have to ensure that our prayer life is healthy. We need to come to the Lord, daily, hourly, every moment, and ask for His help and strength to prosper in the day we are in. Prospering, not only in the physical and worldly gain sense, but in our spiritual lives and in our hearts. We need to have a constant communion with our Lord, talking with Him in the way, like the two on the road to Emmaus. As we walk along - in an everyday sort of way - we need to be talking with Him. Those instant and immediate prayers in time of need. Those pleas for help when things are tough. Those quiet "thank-yous" for the little things that bless us constantly. Seeking to be near His heart, by talking to Him.

 

3. Worship

In our busy lives, as we seek to accomplish much, one of the best things we can do is to take a step back and just acknowledge the greatness of God. Remember His goodness. Reflect on His mercies. Stand in awe at His majesty. Be filled with thankfulness for His grace. Confessing that we are nothing without God, and everything with Him.

IF we have all of this at the forefront of our lives, then we WILL prosper. It may not be an obvious material prosperity. It most certainly will be a prosperity in the things that matter. In the possessions of the heart and soul. In spiritual things. If we have a prosperity in this way, nothing else really matters.

Also, if we look further at the mean of prosperity, it means to "push forward". We will be able to keep going - not to slip backwards, and not to stand still in our spiritual walk and in our lives - if we seek the Lord.

I pray that as we go through each day, above all else, we will seek the Lord, and so we will prosper."

 

 

 

Caroline ist eine achtfache Homeschoolmom aus Großbritannien und bloggt hier:

http://thejoyfulkeeper.blogspot.co.uk/

0 Kommentare

Mi

22

Jan

2014

Gesund leben!

 

Gesund essen und leben ist neben Hausunterricht mein Lieblingsthema. Seit über 10 Jahren beschäftige ich mich damit. Dabei bin ich oft von einem Extrem ins andere gefallen, bin Scharlatanprodukten auf den Leim gegangen und habe viel Geld ausgegeben. Nun habe ich aber das Gefühl endlich den richtigen Weg für uns gefunden zu haben. Erstaunlicherweise habe ich festgestellt, dass gesundes Leben für uns auch sparsames Leben bedeutet.

Wenn man Informationen zum Thema gesundes Leben sammelt, wird man bald feststellen, dass die meisten Methoden und Produkte den Anspruch stellen die allein seligmachende Wahrheit gepachtet zu haben. Je mehr man liest, umso häufiger wiedersprechen sich die Aussagen. Die einen meinen nur Rohkost hätte genug lebendige Nährstoffe um uns zu ernähren und gesund zu halten. Anhänger der TCM meinen je länger man etwas kocht umso mehr Energie hat es aufgenommen. Und das ist nur ein Beispiel von vielen. Was mich zunehmend stört, ist die Tatsache, dass viele Produkte im Bioladen und Reformhaus mit esoterischen Blabla verkauft werden. Ich möchte hier niemanden auf die Zehen steigen, aber ich möchte deutlich machen, in welchem Dschungel man sich bewegt bei diesem Thema.

Der Weg den ich letztendlich für mich gefunden habe, klingt nicht besonders spektakulär. Aber wir fühlen uns alle wohl und sind gesund.

Die wesentlichsten Punkte für mich sind:

·         Wasser

·         Nahrung

·         Kleidung

Da wir Menschen nun mal größtenteils aus Wasser bestehen, ist es für mich ein sehr wichtiger Punkt. Früher lebte ich in den Bergen. Meine Eltern hatten eine eigene Quelle. Das Wasser war herrlich und   wir mussten nichts dafür bezahlen. Darum machte ich mir darüber nie Gedanken. Seit ich eine eigene Familie habe, wohne ich in der Stadt. Die Wasserwerke versichern immer wieder, dass wir großartiges Wasser haben. Nach längerer Recherche musste ich leider anderes feststellen. Nun begann die große Suche nach einem Wasserfilter, da schnell klar war, dass Flaschenwasser nicht in Frage kam. Zu schwer und zu teuer…! Den richtigen Wasserfilter zu finden stellte sich als sehr komplex heraus. Es gibt Modelle von 50 bis 4500 €! Das erste Gerät ein Osmosefilter war ein Fehlschlag. Dieses Gerät hätte unserer Gesundheit mehr geschadet als geholfen. Nach langem Suchen haben wir ein kostengünstiges Gerät gefunden, mit dem wir sehr zufrieden sind. Es braucht keinen Strom und Wasseranschluss. Dadurch können wir es auch mit in den Urlaub nehmen. Sehr angenehm sich im Urlaub mit dem Wasser aus der Leitung versorgen zu können ohne sich Sorgen machen zu müssen oder endlos Wasserflaschen zu kaufen. Seit wir unseren Wasserfilter haben, fühlen wir uns alle wohler und jeder trinkt gerne Wasser pur. Die Kinder verlangen nie nach Säften. Wir verwenden dieses Wasser auch zum Kochen, fürs Aquarium und zum Blumengießen. Es ist ja immer reichlich vorhanden.

Unsere Ernährung kann ich mit ein paar Worten zusammenfassen. Zu 90% Bio und regional. Einfache , leckere Hausmannkost. Frische regionale Produkte aus Österreich. Im Winter gibt es Äpfel und Walnüsse und keine Trauben. Das Getreide kaufe ich im Herbst bei einem Biobauern meines  Vertrauens. 50 kg Roggen, 25 kg Weizen, 10kg Buchweizen, Hirse und Dinkel sind unser Jahresbedarf. Wir haben eine gute Getreidemühle, die sich schon nach 8 Monaten amortisiert hat. Das Roggensauerteigbrot backe ich zweimal in der Woche. Der Getreidegroßeinkauf ist eine große Ersparnis und es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man für ein Jahr versorgt ist.

Das Rindfleisch kaufe ich zweimal im Jahr bei einem Bauern in der Steiermark. Die Rinder (Hochlandrinder) leben 2 Jahre auf der Alm. Wir kennen die Tiere persönlich! So bekommen wir die beste Qualität zu einem sehr fairen Preis. Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach einem guten Lieferanten für Hühnerfleisch. Ein besonderer Luxus den wir uns leisten ist das Salz. Wir verwenden Salzburger Natursteinsalz. Das kostet wirklich ein kleines Vermögen. Aber  ich finde es ist die beste Wahl. Es ist naturbelassen und regional.

Es gibt bei uns fünf fixe Mahlzeiten, dadurch wollen die Kinder nicht ständig etwas zum Naschen haben. Durch die regelmäßigen und häufigen Mahlzeiten bleibt ihr Blutzuckerspiegel konstant. Dadurch wird Heißhunger vermieden.  Wenn wir aus dem Haus gehen, nehme ich immer selber Wasser in einer kleinen Glasflasche und eine kleine Jause mit. Dadurch kommen wir nicht in Versuchung unterwegs Geld für Snacks und Softdrinks auszugeben. Nachmittags gibt es meistens etwas Süßes wie Kuchen oder Kekse. Ich bin sicher, dass es besser ist, wenn die Kinder selbstgemachte Süßigkeiten essen. Für unsere Ernährung wende ich viel Zeit auf. Manchmal habe ich schon das Gefühl, dass ich kaum aus der Küche rauskomme. Ich denke, dass das nicht für jeden machbar ist. Durch den Großeinkauf und viel selber machen können wir uns eine sehr hochwertige Ernährung leisten. Dafür bin ich dankbar. In den Sommermonaten kaufen wir frisches, regionales Gemüse  zu günstigen Preisen.  Das wird dann entweder eingefroren oder eingerext( in Deutschland nennt man es einwecken!). Im Winter kaufen wir dann keine überteuerte, belastete Ware aus dem Ausland. Wir greifen ins Regal zu unseren Gläsern. Schaut auch sehr schön aus, und man hat auch gleich ein Geschenk griffbereit.

Leider liest man immer häufiger, dass Kleidung mit widerlichen Chemikalien behandelt ist. Ich kenne hervorragende Versandhäuser für Biokleidung. Leider ist es uns nicht möglich uns vollkommen  bio zu kleiden. Die Lösung ist für mich ist viel selber zu nähen. Teils kaufe ich sehr günstige Biostoffe, oder verarbeite alte Sachen zu neuen Lieblingsstücken. Meine Kinder haben die selbstgenähten Sachen am liebsten. Aus alter Bettwäsche habe ich entzückende Kleider für meine Mädchen genäht. Viele Leute haben uns darauf angesprochen.Öfter kaufen wir auch am Flohmarkt . Diese Kleidung wurde bereits so oft gewaschen, dass keine Chemikalien mehr drin sind. Den Rest kaufen wir dann eben beim Bioversand. Besonders Unterwäsche und Strumpfhosen.

Viel Freude auf eurem Weg zu einer gesunden und sparsamen Lebensweise.

Eine Homeschoolmami aus Oberösterreich

0 Kommentare

Mi

22

Jan

2014

Sorgen abgeben

2 Kommentare

So

19

Jan

2014

Habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt!

0 Kommentare

Sa

18

Jan

2014

Mama , du schaust müde aus !

 

Wenn ich dich anschaue, sehe ich die Sorge, die Falten macht in deinem Gesicht. Ich würde sie dir liebend gerne wegstreichen.

 

Du machst gerade eine schwierige Zeit im Leben durch; ich weiß, dass es total schwer ist. Aber Gott arbeitet durch dich, er formt den Charakter in allen von uns. Vergiss nicht, was Gottes Wort uns lehrt:

 

Meine lieben Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallt, und wisst, dass euer Glaube, wenn er rechtschaffen ist, Geduld wirkt. Die Geduld aber soll festbleiben bis ans Ende, auf dass  ihr vollkommen seid und ganz und keinen Mangel habt. – Jakobus 1: 2-4

 

Diese geistliche Prüfung ist schwierig im Moment. Es bereitet dir Kummer. Und es ist nicht nur schwer oder eine gefühllose Herausforderung, sondern es ist schmerzlich. Aber Gott weiß es. Und er wird nicht vergessen, dass du auf IHN vertraust. Ton, der bearbeitet wird. Das bist du jetzt gerade, Mama.

 

Andere hatten, so wie du jetzt, auch schwierige Zeiten durchgemacht. Viele sogar viel schlimmere. Wir sind nicht allein. Und diese kurze Lebenszeit ist nichts gegen unser „echtes“ Leben, das Zusammensein mit Gott für immer und ewig. Das ist das echte Leben!

 

Und alle, die Jesus Christus lieben und ehren, werden daran teilnehmen können. (Gott sagt, wenn du mich liebst, dann wirst du mir gehorchen.)

 

Also, Mama, die Sorgen nehmen dir nur deine Energie weg – Energie , die du für deinen Mann und die Kinder verwenden kannst, ok? Lege deine Sorgen weg! Du bist frei, Gott hat alles unter Kontrolle und alles wird gut. Dein Vater ist mit dir.

 

„Sich sorgen nimmt dem Morgen nichts von seinem Leid, aber es raubt dem Heute die Kraft." – Corrie ten Boom.

 

Geh weiter, Mama.

 

0 Kommentare

Fr

17

Jan

2014

Heute ist Spieleabend ! Fun Friday !

Was sind eure Lieblingsspiele ?

1 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

Wie wir lernen!

 

 

Öfter habe ich die nachmittäglichen Dramen um das Hausübung machen miterlebt. Das Kind weint, die Mutter schreit. Die genervte und verzweifelte Mutter sagt einlenkend: Komm mach es schnell, dann hast du es hinter dir!“ Es geht also darum, die Hausübung „hinter sich“ zu bringen. Bei uns im Hausunterricht gibt es geht es nicht  um Quantität. Übungen sollen nicht einfach gemacht werden um die Seiten zu füllen. Es geht darum die Dinge zu verstehen. Es gibt Lernthemen, da bedarf es nur wenige Beispiele. Warum das Kind mit Themen langweilen, die es schon verstanden hat? Im Fach Mathematik bekommt jedes Kind am Anfang der Stunde eine Übungsseite. Auf dieser Seite sind  1-2 Übungen zu allen Rechenthemen, die wir schon durchgenommen haben. Das Kind versucht den Übungszettel selbstständig auszufüllen. Rechnungen, welche auf Anhieb klappen, sind für diesen Tag abgehackt. Rechnungen, die nicht so gut funktioniert haben werden dann nochmal eingehend geübt. So wird immer genau am Stand der Dinge trainiert und täglich alles wiederholt. Bei Lernfächern wird zuerst gemeinsam über das Thema gesprochen. Dadurch bleibt schon sehr viel bei den Kindern hängen. Sie lieben es von uns Eltern erzählt zu bekommen. Außerdem wissen wir dann, was die Kinder bereits vom Thema wissen. Gemeinsam gestalten wir dann meistens ein Lapbook.  Das veranschaulicht und prägt ein. Von mir werden die Lernfragen dann in ein Karteikartensystem eingetragen. Wenn wir dann im Auto unterwegs sind oder irgendwo warten müssen, dann gehen wir die Karten durch. Das macht Spaß. Wir beteiligen uns dann alle an den Fragen. Dadurch erweitert sich das Wissen von uns Eltern, und auch die kleineren Kinder nehmen schon viel mit. Durch diese Methode kann viel Lernstoff ohne „Reinpauken“ gelernt werden. Im Deutschunterricht ist die Rechtschreibkartei eine ganz wichtige Hilfe. In diese Kartei kommt jedes Wort, dass das Kind irgendwo falsch geschrieben hat. Am Anfang der Deutschstunde wird jeweils die Wörterkartei durchgearbeitet. Manchmal wollen Wörter einfach nicht in den Kopf. Dann schreibe ich das Wort auf viele Pinzettel und verteile sie im ganzen Haus. Das Kind muss dann immer lachen, wenn es den Zettel mit dem Lernwort findet. Unter der Bettdecke, im Schuh, im Kühlschrank…! Sehr effektiv!

Weiters hat es sich bei uns bewährt den Stoff, den wir am Vormittag durchgenommen haben, am frühen Abend noch einmal kurz zu wiederholen. Das festigt das Gelernte ungemein. Es sollte dann aber wirklich nur kurz sein. 15 -25 min reichen.

Trotz all der guten Methoden, die wir uns im Laufe der Jahre zurechtgelegt haben, ist das allerwichtigste, dass man selbst positiv, voll Freude an den Unterricht herangeht. Kinder nehmen Stimmungen sofort war. Oft können sie es nicht artikulieren. Sie werden unruhig und misslaunig. Wenn ich das merke, nehme ich mich selbst an der Nase. Oft ist es dann besser einen kurzen Spaziergang zu machen oder zusammen zu singen etc. Ich wünsche allen Hausunterrichtsmamis und Mütter, die Hausübungen machen müssen starke Nerven und viel Freude….

Eine Homeschoolmami aus Oberösterreich

2 Kommentare

Mo

13

Jan

2014

Kinder mit Lernschwierigkeiten

 

"Schnell  mal werden bei Kindern Lernschwierigkeiten, Lernweigerung, Arbeitsunlust als Etikette den Kindern verteilt und als Eltern nimmt man das einfach hin und glaubt das, schliesslich handelt es sich bei den Abklärungen um Lehrer, um Heilpädagogen oder sozialtherapeutisch ausgebildete Erzieher"

 

Sehr interessanter Artikel und Hilfestellungen auf:
http://schulstube.jimdo.com/ideenkiste-lehrmittel/förderschule-kbf/

 

0 Kommentare

Mo

13

Jan

2014

Mach hier mit beim Gewinnspiel (giveaway)

Das kreative Tagebuch

 Gratis Ebook für den Gewinner !

"Das kreative Tagebuch für Vorschulkinder"

 

 

Du hast mehrere Möglichkeiten beim Gewinnspiel mitzumachen:

"Like"die Facebookseite

Hinterlasse hier einen Kommentar

Folge auf Twitter

Du kannst natürlich alle drei Optionen wählen , um deine Chancen zu erhöhen

 

0 Kommentare

So

12

Jan

2014

Der Mittelpunkt

Sei der Mittelpunkt in meinen Herzen

0 Kommentare

So

12

Jan

2014

Offene Türen

0 Kommentare

Sa

11

Jan

2014

Zähl 'eine Maus...

Hast du dich schon einmal gefragt, was du mit all den einzelnen Socken tun kannst?

 

 

Hier erfährst du, wie du Mäuse aus alten Socken herstellst.

10 alte, einfärbige Socken

Spagat für den Mäuseschwanz

Filz für die Mäuseohren


Den Socken vor der Ferse abschneiden und viermal am Rand etwas einschneiden

Zeitungspapier knüllen und den Socken damit füllen.

Dann wird der Socken am offenen Ende mit den eingeschnittenen  Stoffteilen zusammengeknüpft und mit dem Spagat abgebunden.

Dieser ist auch gleich der Schwanz der Maus

Gesicht aufmalen und Filzohren ankleben

 

Wir haben zu dem englischen Buch "Mouse count" zehn Mäuse und eine Sockenschlange gebastelt.

 

 

 

Zehn Mäuse spielen auf einer Wiese und achten dabei, dass sie nicht von der Schlange erwischt werden.

 

Bald werden die munteren Mäuse müde, vergessen alle Wachsamkeit und schlafen ein.

 

Jetzt erscheint die Schlange und auf dem Weg zu den Mäusen kommt sie an einem Gefäß vorbei, das sie zum Einsammeln der Mäuse verwenden möchte.

 

Während sie die  Mäuse in das Gefäß wirft, zählt sie ihre Beute ab.  Eins, Zwei,...bis Zehn.

 

Nun ist die Schlange zufrieden und möchte die saftigen, kleinen Kerle verspeisen.

 

Eine gewiefte Maus überredet die Schlange die ganz große Maus in einiger Entfernung noch zu holen. Gierig verschwindet die Schlange, um den vermeintlichen Leckerbissen zu fangen.

 

Währenddessen schaukeln die gefangenen Mäuse von einer Seite auf die andere, bis der Behälter umkippt und alle Mäuse schnell  verschwinden. (Es wird dabei zurückgezählt 10 Mäuse, 9 Mäuse, 8 Mäuse,)

 

Die Schlange, die erkannt hat, dass es sich nur um einen Stein handelt, dreht um und möchte jetzt die Mäuse fressen.

 

Die sind jedoch schon über alle Berge...

 

Die Geschichte kann frei erzählt für das jüngere Kind verwendet werden und auf Englisch im Volksschulbereich.

 

Die Nacherzählung der Geschichte ist mit den Sockenmäusen und der Schlange ein besonderer Spaß.

 

 

0 Kommentare

Fr

10

Jan

2014

Die Wochentage

Guten Morgen, Herr Montag !

Wie geht's der Frau Dienstag ?

Ist der Herr Mittwoch zu Hause ?

Sagen Sie dem Herrn Donnerstag,

dass die Frau Freitag

mit dem Herrn  Samstag

am Sonntag ausgeht !

 

0 Kommentare

Fr

10

Jan

2014

Fun Friday !

Sieben einfache Punkte für einen tollen Familienabend !

 

 

  1. Fang früh mit dieser Familientradition an , egal ob die Kinder zwei oder 12 Jahre alt sind .
  2. Jeder darf ein Spiel aussuchen
  3. Spiele ein Gruppenspiel , damit die jüngeren Kinder auch gewinnen können
  4. Vergiss die Altersempfehlung und bilde Erwachsene-mit-Kinder Teams
  5. Der Gewinner sollte WIRKLICH gewonnen haben (kein Mitleidsgewinnenlassen)
  6. Bereite ein gesundes Büffet vor
  7. Nimm dir einen Zeitpunkt vor (z.B.einmal im Monat,jeden Freitag etc), den du auch wirklich einhalten kannst

 

 

http://www.whatdowedoallday.com/2013/10/7-simple-tips-for-an-enjoyable-family-game-night.html

Uno, Mensch-ärgere dich-nicht ! Schnipp-Schnapp,Scrabble.Rätselgarten , Blinde Kuh ,----

Was sind deine Spieletipps für den Familienabend?

5 Kommentare

Mi

08

Jan

2014

Für die Mutter , welche die Frau im Spiegel nicht wiedererkennt

Ein sehr ehrlicher und berührender Bericht über die Herausforderungen einer Mutter

http://thedomesticfringe.com/to-the-mom-who-doesnt-recognize-the-woman-in-the-mirror/

0 Kommentare

So

05

Jan

2014

Bist du richtig bekleidet?

Epheser 6,10-17
(Grafik von S.,10Jahre )

 

10 Für euch alle gilt: Werdet stark, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid, mit seiner Macht und seiner Stärke!
11 Greift zu den Waffen Gottes, damit ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren könnt!
12 Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben.
13 Darum nehmt die Waffen Gottes! Nur gut gerüstet könnt ihr den Mächten des Bösen widerstehen, wenn es zum Kampf kommt. Nur so könnt ihr das Feld behaupten und den Sieg erringen.
14 Rüstet euch gut für diesen Kampf! Die Wahrheit ist euer Gürtel und Gerechtigkeit euer Brustpanzer.
15 Macht euch auf den Weg, und verkündet überall die rettende Botschaft, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat.
16 Verteidigt euch mit dem Schild des Glaubens, an dem die Brandpfeile des Teufels wirkungslos abprallen.
17 Die Gewissheit, dass euch Jesus Christus gerettet hat, ist euer Helm, der euch schützt. Und nehmt das Wort Gottes. Es ist das Schwert, das euch sein Geist gibt.
2 Kommentare

So

05

Jan

2014

Peter und der Wolf

 

Peter und der Wolf (russisch Петя и волк) ist ein musikalisches Märchen von Sergei Prokofjew, der neben der Musik auch den Text schrieb. Es entstand 1936 nach der Rückkehr des Komponisten in die Sowjetunion, angeregt von Natalija Saz, der künstlerischen Leiterin des Moskauer Zentralen Kindertheaters, um Kinder mit den Instrumenten des Sinfonieorchesters vertraut zu machen ( wikipedia)

 

Lapbook

 

 

 

Das Musikstück "Peter und der Wolf " ist ein Teil der Musikprüfung in der 6.Klasse von J.

Natürlich machten wieder alle vom Kindergarten,über1.Klasse bis 4.Klasse mit.

J.war schnell desinteressiert,da die Geschichte doch mehr auf jüngere Kinder zugeschnitten ist

Aber bei den Burschen( 5 Jahre und 7 Jahre) war das Lapbook und die Hörgeschichte ein großer Hit,

Oft dramatisierten sie zur Musik ,oder malten das Lapbook an, während sie der Geschichte zuhörten,

Sehr erstaunt war ich aber , als die beiden von sich aus die Geschichte vor den anderen Geschwistern nacherzählen wollten.

Nacherzählungen  haben bis jetzt nicht so gut geklappt.

Was für ein Unterschied , wenn die Motivation vom Kind kommt !

http://www.zaubereinmaleins.de/kommentare/lapbook-peter-und-der-wolf....749/

 

Wir konnten das Ballett im Landestheater ansehen.

Wer dazu keine Möglichkeit hat , kann sich dieses Video ansehen.

Links

2 Kommentare

Sa

04

Jan

2014

Jänner Giveaway!

Gratis Ebook für den Gewinner !

"Das kreative Tagebuch für Vorschulkinder"

Teile die Webseite www.homeschoolerinaustria.at auf deinem sozialen Netzwerk und schreibe einen

Kommentar.(Gib bitte an , wo du die Seite geteilt hast)

Der Gewinner wird Ende Jänner ermittelt!

0 Kommentare

Sa

04

Jan

2014

Dein Leben

0 Kommentare

Fr

03

Jan

2014

Mehr Bastelideen auf meiner Pinterestseite

0 Kommentare

Fr

03

Jan

2014

Post it !

Post it-Notes sind unentbehrliche Helfer im Haushalt !

Man kann sie auf die Innenseiten der Küchenkästen kleben und so fehlende Lebensmittel darauf notieren. Auch in den anderen Bereichen der Wohnung lassen sich schnell fehlende , oder reparaturbedürftige Dinge notieren.

Vor dem Einkaufstag sammelt man die bunten Dinger ein und hat sich viele unnötige Wege erspart !

0 Kommentare

Fr

03

Jan

2014

Vorbereitung

0 Kommentare

Do

02

Jan

2014

Too often....

0 Kommentare

Do

02

Jan

2014

Antikes Griechenland

In Geschichte haben wir dieses Jahr den Schwerpunkt Griechen und Römer in der Antike .

Die Kinder sind dabei die verschiedenen Sagen durch Hörspiele

Dimiter Inkiow )  kennenzulernen.

Bei www.blinde-kuh.de erforschen die Kinder das heutige Griechenland als Arbeitsauftrag (Geographische Lage,Bedeutung der Flagge , Religion, Einwohnerzahl , wichtige Städte , Geschichte,....)

 


 



Kundenrezensionen (amazon.de)

 

Wunderschöne Hörbuchausgabe zum gleichnamigen Buch. Ich bin angehende Geschichtslehrerin und kann Eltern nur raten sich mit ihren Kindern dieses Hörbuch gemeinsam anzuhören, weil es einfach riesigen Spaß macht. Nicht nur für Kinder eignet es sich, auch für Geschichtsbegeisterte die Ihr Wissen auf äußerst charmante Art ein wenig auffrischen möchten! Es ist wahrlich ein Ohrenschmaus, wie Christoph Waltz über die Anfänge der Menschheit, die Pharaonen oder die Römer erzählt.Ein grober Querschnitt wird dem Hörer hier geboten.

So lebendig kann Geschichte sein!

Wir haben das Hörbuch und das Buch gekauft.Für leseschwache Schüler ist ein Audiobuch eine große Hilfe.


Die Zeitdetektive Band 17

Onlinespiel zu den Büchern"Zeitdetektive"

Weiterführende Links :

4 Kommentare

Mi

01

Jan

2014

In den Händen Gottes

Unsere Gegenwart ist umgeben von dem Gott , der treu ist.

Unsere Vergangenheit ist zugedeckt von dem Gott , der die Liebe ist.

Unsere Zukunft ist verborgen in den Händen Gottes , der die Hoffnung ist.

                                                                             Sheila Walsh

VON ALLEN SEITEN UMGIBST DU MICH UND HÄLST DEINE SCHÜTZENDE HAND ÜBER MIR !

                      Psalm 139,5

0 Kommentare

Mi

01

Jan

2014

And the winner is......

" Herzhaft " Gratulation ! Ich werde dich per Email kontaktieren

Möchtest du das neue Jahr 2014 organisiert beginnen?

Ich arbeite schon einige Jahre mit Motivated Moms calendar und bin wirklich sehr begeistert davon.

Dieses App, oder Ebook organisiert die anfallenden Arbeiten im Haushalt und erinnert an Dinge , die man gerne vergisst.

Man kann auch andere Arbeiten selbst dazufügen !

Ein Beispiel von einem Tag :

 

 

 

 

 

  • Handtuch wechseln
  • Spiegel im Bad putzen
  • Dusche und Badewanne reinigen
  • Handtasche ausräumen
  • Schlafzimmer abstauben
  • Mistkübel leeren
  • Betten machen
  • Gewand für den nächsteh Tag richten
  • den Kindern ein Buch vorlesen
  • Schlafzimmer , oder alle Zimmer im 2.Stock saugen
  • Alle Waschmuscheln säubern
  • Fitnessübungen durchführen
  • Vitamine nehmen
  • Ruhige Zeit für Mama einhalten
  • Mose 1-3 lesen
http://www.motivatedmoms.com/

Ein verbilligtes Angebot nur heute und morgen !

 Von heute bis morgen (1.1.2014-  2.1.2014) gibt es einen Spezialpreis !

 

 

 
  • ebooks: $2 off with code MM2014 making them $6 (regularly $8)
 
  • Android 2014 app: price will be reduced to 4,34 EURO
 
  • iOS: app price will be reduced to 0,89 Euro and a year subscription will be $5.99 (regularly $7.99 ) gratis lite version testen !!


0 Kommentare

So

29

Dez

2013

Ein kreatives Tagebuch für Vorschulkinder

Ein E-book für 3,90 Euro

Add to Cart
Ebook
Ebook

 

 

Mit diesem fröhlichen Tagebuch lernen die Kinder ganz spielerisch die Wochentage, die Monate und die verschiedenen Jahreszeiten kennen.

 

Am besten gibt man das Tagebuch in eine Präsentationsmappe, da die Kinder die Seiten 1-4 mit einem abwaschbaren Stift auf Folie bearbeiten sollen.

 

Es gibt einige Kopiervorlagen und lustige Arbeitsblätter.

 

Die Kinder sollen den Eltern einen Satz diktieren, wenn sie ein Bild gemalt haben.

 

Ausflüge und interessante Erlebnisse werden genauso dokumentiert, wie die Veränderung eines Baumes im Jahreswechsel.

 

 

 

Hier könnt ihr einige Beispielseiten sehen.

Das Ebook hat 26 Seiten !

0 Kommentare

Mi

18

Dez

2013

Quality time versus quantity time

Wenn man sich für Hausunterric ht entschließt, ergibt es sich zwangsläufig, dass ein Elternteil, meist die Mutter zu Hause bleibt. Unsere Gesellschaft ist jedoch völlig auf zwei „Verdiener“ ausgelegt. Daher fällt es schwer mit nur einem Einkommen auszukommen. Eine Generation vor uns war es noch absolut gängig, dass es nur einen berufstätigen Vater gab. Meine Eltern haben mit nur einem Einkommen ein Haus gebaut , für 4 Kinder gesorgt und ein recht gutes Leben geführt.

Wir standen vor der Entscheidung Eigentum oder Hausunterricht! Nun, wir haben uns für den unüblichen Weg entschieden. Unsere Kinder lernen zu Hause, ich verzichte auf meinen Beruf und wir leben in Miete. Diese Entscheidung haben wir nie bereut. Über die Jahre hat es sich immer wieder bewiesen, dass wir für uns den richtigen Lebensstil gefunden  haben.

Wenn ich mich in meinem Freundeskreis unterhalte, stelle ich fest, wie sehr unsere Entscheidungen unser komplettes Leben beeinflussen.

Die meisten in meinem Umfeld haben sich für den klassischen Weg entschieden. Das bedeutet morgendliche Hektik, Kinder in die Schule, Eltern in die Arbeit. Ist ein Kind krank wird es zum Problemfall, der einer Lösung bedarf. Wie muss sich ein Kinde fühlen, dass morgens mit Fieber aufwacht und damit seine Eltern in eine mittelschwere Krise bringt. Ich finde, ein krankes Kind braucht Ruhe und liebevollen Zuspruch und nicht hektische Organisation für eine Notbetreuung. Im besten Fall hat die Mutter noch ein paar Tage Pflegeurlaub, oder die Großeltern stehen zur Verfügung. Aber auch ohne Sonderfälle wird der Nachmittag zum Drahtseilakt. Die Kinder werden zwischen Nachmittagsbetreuung, Tagesmutter und Freizeitstress hin und her geschoben. Irgendwann finden sich dann alle in ihrem schwer erarbeiteten Eigenheim wieder. Das so erstrebenswerte Eigenheim , das all den Stress und die Entbehrungen der Familie rechtfertigen soll. Die Mutter sieht sich dann vor einem Berg von Hausarbeit, Hausübungen die kontrolliert werden müssen und einer Familie die bekocht werden will. Hut ab vor der Frau, die unter dieser Belastung noch liebevoll und aufmerksam sein kann. Die Interaktion zwischen Eltern und Kindern beschränkt sich meist auf ca. 2 Stunden vom Heimkommen bis zum Schlafen gehen. Wann ist Zeit für die wichtigen Gespräche und das aufmerksame Zuhören?  Dafür braucht man innere Ruhe und feine Antennen. Das lässt sich nicht mit sogenannter „Quality Time“ managen. Wie oft höre ich Sätze wie „ Ich verbringe zwar nicht viel Zeit mit meinen Kindern, aber dafür Quality time..“ . Meine Erfahrung sagt mir etwas ganz anderes.  Emotionale Nähe kann man nicht zwischen Nachmittagsbetreuung und Kinderballett  einplanen. Vertrauen braucht Zeit und Platz zum Wachsen.  Nicht alles lässt sich mit einem ausgeklügelten Plan und guter Organisation erreichen. Eine glückliche Familie, eine gute Ehe und sich gut entwickelnde Kinder brauchen mehr. Mehr Zeit, mehr Liebe , mehr Ruhe…

Wir haben uns bewusst dafür entschieden uns diese Zeit für unsere Familie zu nehmen.  Der Preis dafür war in unserem Fall ein eigenes Haus mit Doppelgarage und zwei teure Urlaube jährlich. Doch dieses „Opfer„  bringen wir gerne! Trotz genügend Zeit und Raum ist das Unternehmen Familie eine große Herausforderung, der wir uns täglich stellen.

 

Eine Homeschooling Mutter aus Oberösterreich

0 Kommentare

Di

17

Dez

2013

Frohe Weihnachten !

Ausstechkekse

500 g Mehl

250 g Zucker

1 Päck. Vanillezucker

250 g Butter

2 Eier

½ Päck. Backpulver

DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE ALS LEGEKREIS

0 Kommentare

Mi

11

Dez

2013

Haushaltführung, wenn nur eine Person verdient

 

ØWir müssen lernen, mit den "Klötzlis" (Bausteinen) zu bauen, die wir haben.

 

Ø Wir geben nicht mehr aus, als wir haben.

 

Ø Wir wollen keine Schulden haben.

 

Ø Wünsche schreiben wir auf oder behalten sie im Kopf: Vielleicht wird dieser Wunsch am Geburtstag oder an Weihnachten erfüllt.

 

Ø"Geben ist seliger als Nehmen": Im Geben liegt ein grosser Segen.

 

 

 

Einkaufen

 

·Einkaufen mit Liste (hilft auch Kinder, wenn sie beim Einkauf dabei sind).

 

·Wir kaufen ein, was wir benötigen (das steht auf der Einkaufsliste) und nicht was unsere Augen alles sehen und begehren.

 

·Wir machen Monatseinkauf: (schauen, wo 's am günstigsten ist)

 

Wir kaufen in der Regel:

 

Haushaltspapier, WC-Papier, Toilettenpapier, Katzenstreu und - futter und Getränke (Wasser, Fruchtsäfte) in der Landi.

 

Milchprodukte (Frischmilch, Milch UHT, Halbrahm UHT, Käse, Reibkäse, Quark, Joghurt etc.) Müesli, Fisch, Trockenfleisch, Löffelbiskuits im Denner.

 

Gemüse/Früchte in der Migros oder im Gemüsestand oder direkt beim Bauern.

 

Bifidus Joghurt in der Migros (billiger als kleine, gesüsste Joghurts und gesund für die Darmflora).

 

Korn in der Mühle (zum Mahlen und Brot backen)

 

Wocheneinkauf mit Frischprodukten.

 

Kleider in der Migros beim Otto's Warenposten (oft sehr günstige, aber gute Ware) oder 2nd Hand.

 

Vorratshaltung von Reis und Teigwaren, Konserven, möglichst Glasflaschen (Tomatensauce), weniger "can-food" ca. für 2-3 Monate.

 

So hat man zu Hause, was man braucht und am Ende des Monats lebt man dann mehrheitlich von den Vorräten :-)

 

 

 

Wenn wir etwas brauchen und es uns nicht leisten können:

 

Aus Brockenstuben, Second-Hand-Shops haben schon einige tolle Sachen einen neuen Platz in unserer Wohnung gefunden. (Oft auch Gebetserhörungen für Dingen, die wir brauchten!)

 

Ricardo (ähnlich wie Ebay) ist eine Internet-Auktionsplattform. Auch dort fanden wir schon brauchbare Sachen für Haushalt, Kinder-Velos, Kinder-Trailer-Bike, Schulbücher und Schulmaterial!

 

Was es bei uns nicht oder nur selten gibt:

 

o Süssigkeiten wie Schokolade, Täfeli, Lutscher.... (müssten die Kinder mit ihrem Taschengeld bezahlen und das reut sie, Geld für das auszugeben).

 

o Ferien fort von zu Hause (dieses Jahr durften wir mit derReka-Ferienhilfe als Familie Ferien in Graubünden machen! Das war das absolute Highlight des Jahres!)

 

o kein TV (spart Anschlussgebühren, Sendegebühren, kein Zappen und Zappeln vor dem TV, keine Diskussionen, wer welche Sendung wann sehen will.) Dafür DVD und Videos oft günstig von Ricardo, der Brockenstube, von Freunden oder der Bibliothek ausgeliehen.

 

Mittagstisch

 

ungesüssten Tee (gibst den ganzen Tag auf Vorrat)

 

Gemüsestängel zum Knabbern (wenn das Mittagessen noch nicht ganz bereit ist, essen die Kinder noch so gerne Gemüsestängel und stillen so ihren grössten Hunger und haben erst noch die Vitamine, die sie brauchen.

 

Teigwaren, Reis, Kartoffeln (mache ich meist doppelt so viel, da kann man es bei einer 2. Mahlzeit wärmen)

 

1-2 x Fisch, 1-2 Mal Fleisch, Käse, Sauce, Ketchup (Ketchup hatten wir lange nicht, aber nachdem die Kids dies entdeckt haben, ist es bei uns leider nicht mehr wegzudenken).

 

Haushalt

 

Wohnung nicht überheizen (nicht über 20°, eher etwas darunter), wir erhalten so jedes Jahr mit der Nebenkostenabrechnung Geld zurück, die meisten zahlen nach). Dafür kaufen wir uns im Januar-Ausverkauf gute Wollpulli oder Woll-Strickjacken, die uns genauso warm geben.

 

Versicherungen: Privathaftpflichtversicherung ohne Selbstbehalte abschliessen. Das kostet uns zwar jährlich Fr. 40.-- mehr, aber bei einem Schadenfall tun uns Fr. 300.--Abzug für den Selbstbehalt mehr weh, und dies könnte ja im schlimmsten Fall mehrmals pro Jahr vorkommen.

 

Krankenversicherung: unbedingt im Kleinkindesalter eine KV abschliessen, die Zahnstellungskorrekturen in der Grundversicherung drin hat. Mit Pro Life haben wir eine gute KV gefunden, die Abtreibungen nicht mitfinanziert und sehr gute Leistungen für Zahnbehandlungen bei Kindern (inkl. Zahnstellungs-Korrekturen) hat. Eine Zahnstellungskorrektur kommt in der Schweiz ohne Weiteres auf rund Fr. 10'000.--zu stehen.

 

kein Auto (mehr)

 

Unser Dorf ist gut mit dem ÖV erschlossen. Also gehen wir mit dem Bus, Bahn oder zu Fuss oder mit unsern Drahteseln (Velos / Fahrrad). Ist oft auch viel weniger stressig als mit Auto, weil man gar nicht die Möglichkeit hat noch "schnell" was zu erledigen oder... dafür haben wir Mobility(Carsharing), was wir sehr schätzen, weil wir es benützen können, wenn wir es wirklich brauchen.

 

Staat

 

Vom Staat beanspruchen, was wir mit nicht grossem Einkommen zu Gute haben. D.h. für die Musikstunden durften wir für eine Schulgeldermässigung fragen, für die Ausbildung von Lukas für ein Stipendium. Oder die Prämienverbilligung der Krankenkasse. Auch solche Sachen sind für uns ein grosses Geschenk und eine Erleichterung.

 

 

Wofür wir besonders dankbar sind:

Wir wohnen in einem Land ohne Krieg, ohne schlimme Umweltkatastrophen, ohne Verfolgung, ohne Hunger.

Ein jeder von uns hat eine eigene Matratze zum Schlafen (meine Mama waren mit 10 Kindern immer zu zweit in einem Bett).

Wir haben ein Dach über dem Kopf (auch wenn es kein Haus, sondern nur eine 4,5 Zimmer-Wohnung für 5 Personen ist). Ich kann euch sagen: da lernt man mehr Sozialkompetenz als in der öffentlichen Schule :-)

Unser Motto war stets: "Seid zufrieden mit dem was ihr habt und verlangt nicht ständig nach mehr!" (steht irgendwo in der Bibel, aber wo?)

Wir haben ganz goldige Schwiegereltern, die uns manchmal auch Wünsche von den Lippen abzulesen scheinen und so auch manches Bedürfnis erfüllt wurde.

Manchmal steckte in unserm Briefkasten ein Briefumschlag mit Noten, möge Gott den unbekannten Geber reichlich segnen!

Wenn wir geben, obwohl wir es selber gebrauchen könnten, werden wir Segen von Gott erleben!

Taschengeld für Kids:

Die Kinder bekommen Taschengeld. z.B. Fr. 5.-- /Woche in der 5. Klasse

Ab der 7./8. Kl. wenn die Bedürfnisse grösser werden, können sich die Teenies einen Wochenjobsuchen und so etwas dazuverdienen. Sie lernen auch die Arbeits- und Berufswelt kennen und das ist auch für die Bewerbung einer Berufslehr-Stelle sehr förderlich.

Taschengeld für Eltern:

Beide Elternteile haben Fr. 50.--/Monat Taschengeld zugut, über die wir frei verfügen können. Wenn eines von uns eine Auslage (ausgenommen für Haushalt/Essen) von über Fr. 50.-- machen möchte, besprechen wir das vor dem Kauf zusammen. Wenn eines von uns damit nicht einverstanden ist, wird es nicht gekauft. So haben wir schon eine Menge Geld gespart!

 

Die Gastbloggerin Franziska ist eine dreifache Homeschool-Mutter aus der Schweiz .

Ihre Webseite ist gespickt mit Lernlinks und hilfreichen Tipps.

http://schulstube.jimdo.com/

2 Kommentare

So

01

Dez

2013

" Do-it yourself " Adventkalender

2 Kommentare

So

01

Dez

2013

Ein "giveaway" für euch (nochmals)

Susan von Motivated Moms ( http://www.motivatedmoms.com/) schenkt dem Gewinner einen Jahreskalender als Ebook zum Ausdrucken.

 

 


What is Motivated Moms?

 

Motivated Moms is a chore planning system to help you have a clean and organized home and still have time for yourself! Available as a printable ebook, or an app for iPhone/iPad/iPod touch or Android.

Motivated Moms is a great idea for anyone who would like an easy system to help them to know what to do each day. Just consult the list, do the work, check it off for the day and enjoy your free time!

Wer teilnehmen möchte , hinterlässt hier einen Kommentar und teilt den Blog auf Facebook ,  auf seinem Blog , Webseite...

 

Ende DEZEMBER wird der Gewinner ermittelt .

Viel Spass!

---------------------------------------------------------------

Motivated Moms calendar 2014 giveaway:

 

Please share the giveaway on your social media and  comment  here on my blog.

The contest ends 31 st of December!

2 Kommentare

Sa

30

Nov

2013

Macht euch die Erde untertan

0 Kommentare

So

24

Nov

2013

Ägypten und die Planeten

Momentan beschäftigen wir uns mit dem Sonnensystem.Dazu haben wir eine Wandtafel mit einer plastischen Abbildung der Planeten gemacht.

Auf die richtigen Größenverhältnisse haben wir aber verzichtet...

 

http://craftsncoffee.com/2013/05/28/diy-solar-system-poster-for-summer-fun-or-a-school-project/




Apollo 15 - Moon Landing - July 26, 1971

                                        Astronaut James Irwin

Mein grösstes Erlebnis war nicht der Mond , sondern Gott

http://www.livenet.ch/themen/people/erlebt/237076-mein_groesstes_erlebnis_war_nicht_der_mond_sondern_gott.html

 

Mehr dazu hier :http://lebenundlerneninrumaenien.wordpress.com/2013/11/26/die-geschichte-eines-astronauten/


Hilfreiche Links

Das alte Ägypten

 

 

 

 

Das alte Ägypten wird uns  in den nächsten Wochen beschäftigen.

Die Landwirtschaft,die Fellachen,das Alltagsleben in der ägyptischen Gesellschaft,Essen ,Bekleidung und natürlich die Religion.

Ich poste später unsere Werke dazu!

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 


Hilfreiche Links:

Das möchte ich demnächst in unserer Familie beginnen :

2 Kommentare

So

17

Nov

2013

Ein Leben ohne Schule -kann das gut gehen ?

Als meine erste Tochter 2 Jahre alt war, erfuhren wir von der Möglichkeit seine Kinder selbst zu unterrichten. Sofort war ich begeistert. Ich las viele Bücher und versuchte Kontakt mit Menschen herzustellen, die diesen Weg bereits gingen. Die Jahre bis zum Schulbeginn waren dann von vielen Zweifeln geprägt. Konnte ich das wirklich schaffen? Nehme ich meinen Kindern Möglichkeiten? Werden sie Außenseiter? Werden sie weltfremd? Halten wir den Prüfungsdruck aus?

 

Letztendlich wagten wir uns an das erste Homeschooljahr. Mit einem gewissen Flattern im Bauch. Die Reaktionen der Bekannten und Verwandten waren entgegen meiner Erwartungen durchwegs positiv. Besonders Familien, die bereits Kinder in höheren Schulen hatten fanden unseren Weg gut.

 

Nun sind wir schon seit 4 Jahren Homeschoolfamilie. Von Jahr zu Jahr sind wir noch überzeugter von dieser Beschulungsart. Wir sehen, wie glücklich unsere Kinder heranwachsen. Wie sie in vertrauter Umgebung, eingebettet in tiefgehende Beziehungen ihre Schritte machen.Da die durch den Schulbesuch verursachte zeitlich enorme Trennung wegfällt, können die Geschwister eine viel stärkere Bindung aufbauen. Ebenso ist man als Mutter/Vater auch emotional ganz nah beim Kind. Dadurch fällt auch die Erziehung leichter, da man sofort in die richtige Richtung lenken kann.Bei Kindern, die viel aus dem Haus sind und wenig Zeit für Gespräche und gemeinsame Zeit mit Eltern vorhanden ist, wachsen sich Kleinigkeiten häufig zu Problemen aus, bis sie bemerkt werden.

Einen der größten Vorteile sehe ich in der Freiheit sich seine Zeit selbst einzuteilen. Wir verreisen prinzipiell antizyklisch. Dadurch erspart man sich nicht nur Staus und überfüllte Urlaubsziele, sondern auch einiges an Geld. Gerne besuchen wir Montags die schönsten Museen völlig ungestört und sind dankbar sehr schnell Arzttermine zu bekommen, da wir sie jederzeit wahrnehmen können. Sollten die Kinder einmal krank sein, was Gott sei Dank ausgesprochen selten vorkommt, dann können sie in aller Ruhe gesund werden, ohne Schulstoff zu versäumen.

 

Ich könnte noch lange von den Vorteilen des häuslichen Unterrichts schwärmen, aber es soll auch nicht unerwähnt bleiben, wie viel Einsatz es von mir als Mutter und Hauptverantwortliche für die Bildung erfordert. Mein Mann und ich haben eine klare Aufgabenteilung. Er sorgt für unser finanzielles Auskommen und ich bin für Familie und Kinder zuständig.

Natürlich unterstützt er mich emotional, wenn ich ihm abends von unserem Tag erzähle. Seine Anerkennung und Wertschätzung meiner Arbeit sind eine wesentliche Kraftquelle für mich.

 

Homeschooling ist ein Lebensstil, der Hingabe verlangt. Gedanklich bin ich größtenteils bei den Kindern und dem Unterricht. Materialien und Stundenpläne müssen vorbereitet werden, Entwicklungsstand jedes Kindes muss überdacht werden. Wie gehe ich weiter vor, welches Material ist jetzt das Beste…? In den ersten Jahren war ich mit meinen Energien oft am Limit, denn das Leben in seiner Vielfalt hält viele Herausforderungen für uns bereit.Wir leben ja nicht nur in unserer kuscheligen Homeschoolwelt. Da gibt es wie bei mir kranke Eltern, Auslandsaufenthalte des Mannes, Schwangerschaft und Geburt.

Erst durch sehr gute Planung meines Tages, ist es mir gelungen allen Bereichen meines Lebens die richtige Priorität zu geben. Wenn man alle Lebensbereiche in der richtigen Balance hält, dann kann man die Vorteile des Homeschooling richtig genießen und sich an diesem besonderen, lohnenswerten Lebensstil erfreuen.

Allen Eltern auf diesem Weg wünsche ich viel Kraft und Freude.

 

Eine Homeschoolmutter aus Oberösterreich

0 Kommentare

Sa

16

Nov

2013

Eine coole Idee für McDonald's Fans

Funktioniert sicher auch gut für den kreativen Deutschunterricht!

0 Kommentare

Sa

09

Nov

2013

How to be perfect in just 3 days

A Quick Book Summary

When Milo Crinkley gets hit on the head by a book in the library, he thinks it may just be fate. Be a Perfect Person in Just Three Days could be just the book he needs. If perfect, his parents wouldn’t scold him, his sister would have no reason to make fun of him and his teachers wouldn’t correct him. In fact, there would be no need to even go to school because he would be perfect at everything! But for Milo Crinkley being perfect may not be perfect after all.

This is a humorous book to read to your students and yet it drives home a lesson.

http://www.brighthubeducation.com/lesson-plans-grades-3-5/60326-book-activities-for-be-a-perfect-person-in-just-three-days/

Ein englisches Buchprojekt für Fortgeschrittene.

Die Kinder lesen das (total lustige )Buch und notieren sich die unbekannten Vokabeln.

Diese werden dann hier :

http://www.bigiqkids.com/SpellingVocabulary/Lessons/SpellingVocabularyProgram.html

 

eingegeben ( nach erfolgter Registrierung )

Die Wörter werden vorgelesen und durch verschiedene Übungen gefestigt.

Am Ende gibt es einen "Spelling Test "

Weiterführende Ideen :

0 Kommentare

So

03

Nov

2013

Ein Steinzeitprojekt


Selbstgemachte Naturfarben aus Erde ,Ton,Kohle,Brombeersaft und Blätter.

Die Pinsel wurde aus Gräser und Ästen hergestellt.


Das Malen mit diesen Farben war nicht ganz einfach.

Lustigerweise war an diesem Tag ein Vater mit seinem Sohn auf der gegenüberliegenden Wiese mit Pfeil und Bogen unterwegs  ..So waren die Motive der Höhlenkunst echte Erlebnisse.

Ein selbstgemachtes Beil aus Holz, Spagat und einen spitzen Stein


Frische Luft macht müde.Ein Nickerchen in der selbstgebauten Laubhütte


Hilfreiche Links

0 Kommentare

Mo

21

Okt

2013

Homeschooling in Bern -ein Erfahrungsbericht

Wir sind eine 5 - köpfige Familie aus der Schweiz und wohnen in der Nähe von Bern.
Ich denke an die letzten gut 4 Jahre zurück, seit wir als Quereinsteiger zu Hause unterrichten:

Als die 3 Jungs noch in die öffentliche Schule gingen, hatte ich am Morgen vielleicht etwas mehr Freizeit.
Jedoch empfand ich die Zeit, als sie von der Schule nach Hause kamen und noch mit Hausaufgaben beschäftigt waren, sehr sehr intensiv und kräfteraubend. Am Wochenende noch dieses und jenes (noch nicht Begriffene) nachholen, persönliche Elterngespräche mit Lehrern , Elternabende für alle, für den Schwimmunterrricht wurde noch eine Mutter als Hilfe gesucht, für jenen Anlass eine Fahrerin, für den Theaterbesuch eine Begleiterin ....
 
Fazit: Die Zeit als Homeschool-Mutter ist intensiv, die Zeit vorher war es nicht weniger, einfach anders. Als Homeschool-Mutter werde ich weniger fremdbestimmt (keine Schule, die Ansprüche an mich erhebt), die "Freiwilligen-Arbeit" liegt ganz einfach nicht mehr drin und das Umfeld respektiert dies auch.
Telefongespräche werden aufs Minimum reduziert (am Morgen übernimmt sie sowieso der automatische Telefonbeantworter...)
 
Die Aufgabe als Homeschool-Mutter ist etwas sehr Schönes! Die Kinder abzuholen, wo sie stehen, auf sie einzugehen, wie sie's brauchen. Lernen, wie es ihnen entspricht. Konkret: Zwei unserer drei Jungs sitzen absolut nicht gerne still am Tisch oder Pult und werden noch weniger gern mit Papier und Bleistift beschäftigt. Also muss man sich andere kreative Sachen ausdenken (und sich von Gott schenken lassen), wie man einem Kind z.B. ein Mathethema näherbringt.
Beruflich ist nun der älteste unserer Jungs im 3. Lehrjahr als Landschaftsgärtner, hat kaum einmal Zeit, sich hinzusetzen oder Arbeiten im Sitzen zu erledigen, er ist glücklich und zufrieden, draussen zu arbeiten! Er ist absolut nicht der “Sitz-Typ”. Die öffentliche Schule kennt kaum etwas anderes.

Das Zusammensein und Zusammenleben als Homeschool-Mutter mit den Kindern ist eigentlich das Natürlichste, was sich der Schöpfer ausgedacht hat. Wenn die Kids eine Beziehung zu den Eltern haben, kann man sie auch erziehen. Dies schafft überhaupt die Grundlage für die Bildung (education = Erziehung und Bildung).

Euch allen viel Mut und Freude und Zuversicht!
Ihr werdet eines Tages ernten, was ihr jetzt (manchmal unter Tränen und Müdigkeit) gesät habt!
Ihr gebt euren euch vom himmlischen Vater anvertrauten Kinder das Beste mit auf den Weg!

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Franziska Widmer

Franziska hat einen tollen hilfreichen Blog---> www.schulstube.jimdo.com/

Reinschauen lohnt sich!

0 Kommentare

So

20

Okt

2013

Wer glaubt da nicht an einen Schöpfer?

0 Kommentare

So

13

Okt

2013

Ein Herbsttag im Wald


2 Kommentare

Sa

12

Okt

2013

Unsere Woche

Bilder für die Collage (Text der österreichische Bundeshymne) ausgeschnitten und aufgeklebt, Informatik mit Bildnerischer Erziehung verbunden und eine Collage auf Word zusammengestellt.

Windräder gebastelt,mit der Laubsäge gesägt und mit der Feile Holz bearbeitet (das Ergebnis seht ihr in einigen Wochen),Sonnenblumen gemalt , interessante Blätter gesammelt, Magnetversuche durchgeführt , gespielt, vorgelesen , gelacht , geweint ....kurz-eine ganz normale , aber  ereignisreiche Woche

0 Kommentare

Mi

02

Okt

2013

Unser nächstes Homeschoolertreffen

Mitte Oktober treffen wir einander wieder.Die christlichen Homeschooler in Österreich , die sich seit  Februar 2013 zu einer Gruppe formiert haben.

 Für die Kinder werden Seidenmalworkshop und Theatherworkshop angeboten , die Erwachsenen diskutieren über die  Themen :

 

Wie unterrichte ich mehrere Schulstufen als eine “Lehrperson” zu Hause?
Wie bekomme ich Schule, Alltag und Haushalt organisiert?

Anmeldungenzu diesem Treffen am 20.Oktober in Linz :

  christianhomeschoolerinaustria-info@yahoo.de

 

 


Gerne könnt ihr eure Organisationstipps hier weitergeben!

Hilfreich sind die Titus 2 Bücher von der Familie Maxwell. (http://www.titus2.com/about-the-maxwells.html)

Hier könnt ihr das Zeugnis der Mutter lesen :

http://www.titus2.com/corners/moms-corner/a-journey-through-depression.html

 

Unten findet ihr einen Tagesplan , wo ihr in 30 Minuten Schritte euren Homeschooltag planen könnt.

Dieses Buch wartet darauf gelesen zu werden!

Ein System , dass jede Bewegung im Haushalt zeitsparend  einsetzt ,neue Utensilien , die Geld sparen helfen und schneller , sauberer und einfacher putzen verspricht.

0 Kommentare

Di

01

Okt

2013

Funkstille wegen Unfall


Tja, was hilft die beste Schulvorbereitung , wenn Sohnemann im Garten vom Tisch springt und sich dabei die Hand bricht...

Unser Thema , das eigentlich der Herbst sein sollte,ist nun Rettung , Spital , Ärzte und Verbände.

Und natürlich war es die rechte Hand!

Ich bin sehr froh , dass er nicht so in die Schule gehen muss und möglicherweise Gefahren mit der heilenden Hand ausgesetzt ist

 

1 Kommentare

Sa

21

Sep

2013

Knitterpapier besticken

Packpapier wird geknetet,geknüllt und nass gemacht , bis es einen stoffähnlichen Zustand erreicht.
Dann wird das Papier getrocknet und gebügelt.Nun kann es beliebig bestickt werden.

Ich habe mit der Vorschule und 1.Klasse erste Nähversuche durchgeführt und meine 10jährige hat ihre Initalien gestickt.

0 Kommentare